Auto Kunststoffpflege Tipps – Kunststoffteile richtig und schonend reinigen

Auto Kunststoffpflege Tipps – Die Pflege des Fahrzeug außen, sowie innen ist besonders wichtig und sollte auf keinen Fall unterschätzt und vernachlässigt werden. Natürlich werden Sie das Fahrzeug regelrecht saugen und reinigen, doch wie genau machen Sie das? Nicht nur die Pflege der Polsterung ist besonders wichtig, sondern auch der Kunststoffteile. Vernachlässigen Sie die Auto Kunststofflege, so werden Sie mit der Zeit Verfärbungen und ausgebleichtes Plastik zu sehen bekommen, was wirklich kein schöner Anblick ist und Sie sich sicher auch nicht wünschen. Wir geben Ihnen in diesem Beitrag deshalb die besten Tipps zur KFZ Kunstoff Pflege und wie Sie die Plastikteile richtig reinigen und schützen.


Das benötigen Sie zur Auto Kunststoffpflege:


Kunststoff im Auto richtig reinigen

Bevor Sie mit der eigentlichen Reinigung beginnen, sollten Sie das Fahrzeug gründlich saugen, sodass der gröbste Schmutz und Dreck beseitigt ist. Fahren Sie mit dem Sauger auch über die Plastikteile, doch verwenden Sie bitte einen gerechten Aufsatz, der das Plastik nicht zerkratzt. Durch das Absaugen (vor allem in den Seitenfächer der Türen) bekommen Sie den gröbsten Schmutz und auch Krümmel, tote Fliegen etc. raus. Ein besonders wichtiger Punkt bei der Reinigung.

Ist der gröbste Schmutz beseitigt, dann fahren Sie nochmals mit einem Staubwedel über die Kunststoffabdeckungen. Am besten Sie verwenden einen Swiffer, da dieser den Staub festhält und nicht verstreut. Ist das erledigt, so können Sie mit der Reinigung des Kunstoff beginnen.

Verwenden Sie etwas lauwarmes Wasser mit einem Schuss Zitrus-Reiniger. Dieser sorgt dafür, dass sich der Schmutz und die Fette lösen und die Kunststoffadeckungen wieder schön sauber macht. Hierfür verwenden wir meistens ein hochwertiges Fensterleder, denn dieses funktioniert auch bei Kunststoff hervorragend. Sie können aber auch einen Lappen bzw ein Mikrofasertuch verwenden. Dies ist erst der erste Schritt der Reinigung. Generell ist der Kunststoff jetzt sauber und gereinigt, jedoch nicht geschützt.

Mittels einem Cockpit Reiniger (Kunststoff Reiniger) reinigen Sie die Kunststoffabdeckungen nun nochmals. Sprühen Sie den Reiniger einfach auf den Kunststoff und reiben Sie ihn mit einem Mikrofasertuch ein. Die Politur kann mit stärkerem Druck aufs Material aufgetragen werden, damit sie gut aufgenommen wird. Nutzen Sie aber nicht zu viel Druck, damit keine Veränderungen am Material auftreten und unschöne Stellen zurückbleiben. Fertig. So einfach ist die Auto Kunststoffpflege.


Kunststoffreiniger Empfehlung

Sonax ist einer unserer liebsten Marken bei den Pflegeprodukten, da sie preislich im unteren Bereich liegen, aber dennoch einen hervorragenden Job machen. Besonders zu empfehlen ist der  Sonax XTREME Cockpit Reiniger Matteffect, welchen einen natürlich matten Effekt erzeugt und das Cockpit zudem noch vor Staub schützt. Wir verwenden den Kunststoffreiniger von Sonax schon seit Jahren und sind noch immer sehr zufriedenen. Diese Meinung teilen wir nicht alleine, denn das sagen Kunden zum Produkt:

Besonders der gute Geruch und die Ergiebigkeit sind meiner Meinung nach hervorzuheben. Es ergibt einen schönen Matteffekt ohne dabei zu kleben oder hässliche Streifen zu hinterlassen und ich war erstaunt, was trotz sehr intensiver Vor-Reinigung mit Spülwasser und Bürste, noch alles an schmutz nach dem Putzen im Lappen war.

Reinigt gründlich, mit sehr angenehmen Duft. Hinterlässt eine saubere und vor allem MATTE Oberfläche, statt speckigen Glanz. Verleiht den Kunststoffflächen meines 23 Jahre alten Autos ein neuwertiges Aussehen. Bin sehr begeistert von diesem Produkt.

Hält was es verspricht. Angenehmer Duft, gute Textur und gute Reinigungswirkung. Zudem ergiebig. Wirkt auch auf verschiedenen Oberflächen, ohne Rückstände zu hinterlassen.

Hier können Sie den Sonax Cockpit Reiniger kaufen!

Natürlich können Sie auch zu jeder anderen Marke greifen. Die Cockpit Reiniger von Nigrin sind ebenfalls sehr gut. Die Kunststoffteile im Auto solltest du regelmäßig, am besten einmal in der Woche reinigen. Eine intensive Reinigung mittels Cockpit Spray, empfehlen wir einmal pro Monat. Die Cockpit Pflege muss nicht immer aufgetragen werden, da sie dem Kunststoff ja auch einen Schutz gibt. Sollten Sie den Cockpit Spray dennoch Regelmäßig verwenden wollen, dann schadet das dem Kunststoff auch nicht.


Keinen Kunststoffreiniger bei den Armaturen verwenden

Eigentlich spricht nichts dagegen, den Kunststoffreiniger auch bei den Armaturen (Knöpfen) zu verwenden, wir raten davon aber ab. Wir raten ab, da es mit der Zeit und unter Umständen dazu führen kann, dass sich der Aufdruck der Knöpfe löst. Sollte das passieren, so wäre das absolut nicht gut, da Sie erstens nicht mehr sehen welcher Knopf für was gedacht ist und zweitens, das austauschen der Knöpfe sehr kostspielig ist.

In diesem Beitrag haben wir uns speziell auf die Kunststoff Reinigung konzentriert. Für eine optimale Reinigung schauen Sie sich doch auch gleich unseren Cockpit Reinigen Ratgeber an, dort finden Sie noch sehr viel mehr Informationen zur richtigen Reinigung.

Die Auto Kunststoffpflege ist einfach und sollte wie bereits erwähnt auf keinen Fall vernachlässigt werden, damit Ihr Fahrzeug lange einen neuwertigen Look beibehält.

(Visited 960 times, 1 visits today)

2 Gedanken zu „Auto Kunststoffpflege Tipps – Kunststoffteile richtig und schonend reinigen

  1. Greco Antworten

    Danke für die Tipps! Gibt es irgendwelche Hausmittel man auch dafür nutzen kann? Ich glaube, Ich habe irgendwo mal gehört, das man Essig dafür nutzen könnte. Stimmt das?

    • Reinigungs-Profi Autor des BeitragsAntworten

      Grundregel: „Keine scharfen Reiniger verwenden“! Diese sind für die meisten Oberflächen tabu. Denn auf vielen Kunststoffen oder lackierten Oberflächen sorgen aggressive Substanzen für Farbabtrag und unschöne Flecken. Auch Haushalts- oder gar chlorhaltige WC-Reiniger haben im Pkw-Innenraum nichts zu suchen. Für das Säubern von Kunststoffoberflächen genügen ein feuchter, nicht fusselnder Lappen und Geschirrspülmittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.