Wasser im Auto – Abhilfe & Verbeugung

Wasser aus Auto bekommen

Wasser im Auto ist der Inbegriff für eine Katastrophe. Dies sind zwei Sachen welche einfach nicht harmonieren und welche sich niemand wünscht. Trotzdem kommt das ganze relativ oft vor. Wasser im Auto ist alles andere als gut. Sobald man davon weiß, muss man umgehend reagieren um einen großen Schaden zu verhindern. In diesem Ratgeber verraten wir Ihnen alles wichtige über Wasser im Auto und wie Sie richtig vorgehen dieses wieder zu entfernen.

Feuchtigkeit im Auto

 

Feuchtigkeit im Auto kann sich auf viele Art und Weisen ansammlen. Zum einen wäre da die Kondensationsfeuchtigkeit, welche vor allem im Winter entsteht, wenn man den Innenraum aufheizt und dieser dann wieder abkühlt. Sollte das Auto dann eine Weile nicht bewegt werden, so bleibt die Feuchte im Auto. Doch auch nasse Kleidung kann Nässe ins Auto bringen, ebenso wie Nasse Gegenstände (z.B. Schlittschuhe, Skier etc.)

Während Sie diese Arten von Feuchtigkeit noch vermeiden können, bzw. die Menge noch recht gering ist, so gibt es schlimmere Fälle von Nässe im Auto. Falls Sie lediglich Feuchtigkeit im Auto haben, so schauen Sie sich am besten kurz unseren Ratgeber an, welchen wir bereits verfasst haben: Feuchtigkeit im Auto loswerden. In diesem Beitrag befassen wir uns mit einem noch komplizierten Thema, nämlich Wasser im Auto.

Lenkrad aufbereiten

Wasser im Auto – Abhilfe und Vorgehen

Es kann viele Gründe haben warum Sie Wasser im Fahrzeug haben. Als Cabriofahrer haben Sie es vielleicht schon einmal erlebt, dass Sie das Verdeck offen hatten und es zu einem Regenschauer kam. Oder man hat die Scheibe beim Auto vergessen zu schließen und es kam Wasser durch z.B Regen rein. Letzteres ist uns passiert und das nicht gerade wenig… Wie dem auch sei, es gilt so schnell wie möglich zu reagieren.

Wo sammelt sich das Wasser im Auto?

Jedes Auto ist mit einem Fließ bzw Teppich im Innenraum ausgestattet. Wasser sammelt sich natürlich dort. Der Stoff saugt das Wasser auf, transportiert es aber noch weiter nach unten, bis zum Boden bzw dem Gehäuse des Auto. Viele machen den Fehler und versuchen das Auto zu trockenen und gehen davon aus, dass wenn der Teppich wieder trocken ist, auch das Wasser weg ist, dem ist aber nicht so. Wasser sammelt sich immer dort, wo man kaum bis gar nicht zukommt. Reagiert man nicht rechtzeitig, so kann das Gehäuse anfangen zu rosten, oder es kann sich Schimmel zwischen den Chassis und dem Teppich bilden. Beides möchte man nicht bei seinem Fahrzeug.

Wasser im Auto loswerden – So müssen Sie vorgehen

Es bringt nichts lediglich die Scheiben zu öffnen und hoffen dass die Sonne alles trocknet. Oder die Heizung aufdrehen und davon ausgehen, dass alles verdampft. Es scheint zwar so als ob es funktioniert, tut es aber nicht. Machen Sie daher nicht diesen Fehler!

Als erstes müssen Sie versuchen so viel Wasser wie möglich aus dem Fahrzeug zu bekommen. Nehmen Sie ein Handtuch und tasten Sie alles ab, sodass so viel wie möglich aufgesaugt wird. Je mehr Vorarbeit Sie leisten, desto einfacher haben Sie es anschließend.

Wir könnten Ihnen jetzt Haushaltsmittel auflisten und Ihnen versuchen weiszumachen, dass diese etwas bringen… Doch wenn Sie wirklich wasser im Auto haben, dann bringen diese nichts. Reis und Salz, aber auch die Kissen aus Bambuskohle saugen zwar Feuchtigkeit im Fahrzeug auf, doch wenn sich einmal Wasser angesammelt hat, stoßen auch diese an ihre Grenzen. Hier hilft nur noch professionelle Hilfe. Sie können es aber auch selber machen.

Bambus Aktivkohle Luftenfeuchter und Reiniger
Diese Kissen sind hervorragend wenn es leichte Feuchtigkeit im Auto gibt bzw die Scheiben beschlagen. Bei wirklich Wasser im Auto stoßen sie aber an ihre Grenzen.

Sitze entfernen

Entfernen Sie den Autositz, sodass Sie wirklich zum Boden zukommen und diesen entfernen bzw so weit wie möglich aufmachen können. Hier darunter sammelt sich nämlich das meiste Wasser, welches Sie sonst nie sehen. Informieren Sie sich über den Ausbau des Autositz genau. Vor allem wenn dieser über einen Airbag verfügt, müssen Sie vorsichtig sein. Ist das nicht der Fall, sind nur wenige Schrauben zu öffnen und Sie können den Sitz entfernen.

Luftentfeuchter benutzen

Sobald Sie mit Handtüchern so viel Wasser wie möglich entfernt haben, müssen Sie einen Luftentfeuchter benutzen. Nur mit dieser technischen Hilfe ist es möglich die Feuchtigkeit und somit auch das Wasser aus dem Fahrzeug zu bekommen, sodass kein Schaden entsteht. Es gibt zwar auch spezielle Luftentfeuchter fürs Auto, doch Sie können auch einen fürs Haus nehmen. Diese erfüllen den gleichen Job und sind wesentlich günstiger in der Anschaffung.

Der Luftentfeuchter muss im Auto platziert werden. Am besten ist es, wenn so viele nasse Stellen offen sind, so kann er die Feuchtigkeit schneller entziehen. Es müssen auch alle Fenster geschlossen sein, dass keine Luft rein kommt. Ein kleiner Spalt am Fenster kann jedoch offen sein, schließlich müssen Sie auch den Strom ins Auto verlegen um den Luftentfeuchter zu betreiben.

Schalten Sie den Luftentfeuchter ein und lassen ihn laufen. Wie lange hängt von der Wassermenge im Auto ab. Definitiv sollte er aber 24 Stunden oder mehr laufen. Vergessen Sie aber nicht den Behälter wo sich das Wasser sammelt gelegentlich auszuleeren.

Luftentfeuchter fürs Auto Empfehlung

Persönlich haben wir den Comfee Luftentfeuchter verwendet und mit diesen sehr gute Erfahrungen gemacht. Dieser kann auch im Haushalt verwendet werden. Auf dem Display sieht man die Luftfeuchtigkeit. Man kann auch eine Wunsch-Luftfeuchtigkeit einstellen, was in diesem Fall aber nicht notwendig ist. Bereits nach 3 Stunden hat sich rund 100ml Wasser im Behälter gesammelt. Nach 2 Tagen war das Fahrzeug wieder trocken und ein großer Schaden konnte vermieden werden.

Luftentfeuchter Auto Empfehlung

Welche Erfahrungen mit Wasser im Auto haben Sie gemacht und konnten Sie das Problem beheben? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.